Gewähren wir für eine Schulung ein Rücktrittsrecht,

wird der bezahlte Betrag ohne Angaben von Gründen zurückbezahlt.

Dafür brauchen Sie nur binnen der Rücktrittsfrist eine E-Mail an [email protected] zu senden.
Die Fristen finden sie unter https://onlinemarketing.help/bei jeweiligen Produkten.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
ONLINE MARKETING HELP SP. Z O.O für Leistungen im Rahmen von Schulungen. Für diese AGBs gelten folgende

Definitionen:
DML: ONLINE MARKETING HELP SP. Z O.O
31-150 Kraków, ul. św. Filipa 23/3
NIP: 6762566163
REGON: 383377162
KRS: 0000786528

als Anbieter von untenstehenden Leistungen
Kunde: Verbraucher oder Unternehmen, die sich für eine Schulung anmelden
E-Learning Module: Online basierte Lernprogramme
Schulung: Veranstaltungen oder Videomaterialien für Kunden mit Inhalt der Wissensvermittlungen
durch die DML in Form von Öffentliche Schulungen, Webinars oder Videos angeboten werden.
1. Gegenstand des Vertrags
Die vorliegenden AGB für Leistungen der DML im Rahmen von Schulungen regeln die Erbringung von
Schulungsleistungen und den Verkauf von E-Learning Modulen. Die Vertragsleistungen und die Teilnahmevoraussetzungen sind im jeweiligen veröffentlichten Katalog elektronisch im Internet
unter (https://onlinemarketing.help/shop/) geregelt.
Vertragspartner sind die DML sowie die zur Schulungsveranstaltung zugelassenen Kunde oder die Besteller von E-Learning Modulen (gemeinsam jeweils die „Kunden“).
2. Anmeldung, Zustandekommen des Vertrags
Ein Vertrag gerichtet auf Teilnahme an einer bezeichneten Schulung bzw. auf Kauf eines E-Learning Moduls kommt durch Ausfüllen und Absenden des Anmeldeformulars in elektronischer, Fernkopier- oder Schriftform durch den Kunden und Zusendung einer Anmeldebestätigung durch DML zustande.
3. Schulungsleistungen
3.1 Art und Umfang der Schulungsleistungen sind in den Leistungsbeschreibungen des Katalogs elektronisch im Internet unter (https://onlinemarketing.help/) beschrieben; geringfügige inhaltliche Abweichungen bleiben vorbehalten.
3.2 Im Falle von Öffentlichen Präsenzschulungen werden der genaue Ort und die Zeit der
Präsenzschulungen per Email nach der Anmeldung mitgeteilt.
4. Bestellung von online basierten Lernprogrammen
4.1 Die DML bietet neben Präsenzschulungen auch E-Learning Module gemäß Katalog https://onlinemarketing.help/
4.2 E-Learning Module werden für einen Zeitraum von 12 Monaten von der DML für den OnlineZugriff über eine Zugangskennung vorgehalten. Danach behält sich die DML vor, das E-Learning Modul zu löschen beziehungsweise die Zugangskennung des Kunden zu sperren.
5. Preise, Preisänderungen, Zahlungsbedingungen
5.1 Die Schulungsentgelte schließen nur die Schulungsteilnahme ein.
Nicht eingeschlossen sind Reise- und Aufenthaltskosten
des Kunden.
5.2 Es gelten die am Tag der Bestellung gültigen Preise gemäß dem Preisverzeichnis
der jeweiligen Produkt.
5.3 Bei Buchung einer Inhouse-Schulung muss der Kunde neben den im Preisverzeichnis aufgeführten Entgelten ein zusätzliches Pauschalentgelt zahlen, welches die Reise- und Aufenthaltskosten des Trainers abdeckt.
5.4 Schulungsentgelte werden, soweit Mehrwertsteuerpflichtig, zuzüglich Mehrwertsteuer nach Anmeldung der Schulung in Rechnung gestellt. Rechnungen sind bei Erhalt ohne Abzug zahlbar.
6. Urheberrecht und Nutzungsrecht
Urheberrechte und Nutzungsrechte an den verwendeten und überlassenen Online Schulungen und Schulungsunterlagen verbleiben bei der DML bzw. dem Urheber.
Eine darüber hinausgehende Nutzung und Verwendung – wie die Vervielfältigung, Änderung, Verteilung, Vermarktung und Weiterverbreitung an Dritte – ist nicht ohne Zustimmung des Urhebers erlaubt.
7. Haftung und Gewährleistung
7.1 Die DML haftet bei eigenem Verschulden oder dem ihrer Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Haftung der DML ist auf die Höhe des vereinbarten Schulungsentgelts begrenzt. Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Vorsatz und Verletzung vertragswesentlicher Pflichten.
7.2 DML haftet nicht für den Verlust, die Beschädigung oder den Untergang von Sachen des Kunden im Zusammenhang mit der Durchführung der Schulung, soweit dies nicht auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten der DML zurückzuführen ist.
7.3 Die gesetzliche Haftung bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
7.4 Der Einwand des Mitverschuldens gemäß §254 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) bleibt unberührt.
7.5 Die DML haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse sowie sonstige, von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (z.B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügung in- und ausländischer staatlicher Stellen) oder auf nicht schuldhaft verursachte, technische Störungen, etwa des EDV-Systems, zurückzuführen sind. Als höhere Gewalt gelten auch Computerviren oder vorsätzliche Angriffe auf EDV-Systeme durch „Hacker “, sofern jeweils angemessene Schutzvorkehrungen hiergegen getroffen wurden.
7.6 Die Schulungen werden nach dem jeweiligen Stand des Wissens sorgfältig vorbereitet und durchgeführt.
Alle Veranstaltungen werden von erfahrenen Referenten durchgeführt, alle Materialien und
Unterlagen nach jeweils neuesten Erkenntnissen erstellt. Die DML übernimmt jedoch keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Fehlerfreiheit der Schulungsinhalte und Unterlagen.
7.7 DML behält sich zudem das Recht vor, Veranstaltungen räumlich und/oder zeitlich zu verlegen beziehungsweise eine(n) andere(n) Trainer(in) ersatzweise einzusetzen. DML wird dabei den Kunden über die Verlegung oder die Absage informieren. Weitergehende Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen.
8. Rücktritt, Stornierung, Ersatzteilnehmer, Umbuchung
(gilt für Unternehmer), Prüfungswiederholung
8.1 Die DML ist berechtigt, bei öffentlichen Schulungen kurzfristig von dem Vertrag zurückzutreten, sofern sich bis zu diesem Zeitpunkt eine nicht hinreichende Teilnehmerzahl für die Schulung angemeldet hat. Als nicht hinreichend gilt grundsätzlich eine Teilnehmerzahl
von weniger als zehn Personen. Der Kunde wird in diesem Fall spätestens fünf (5) Werktage vor Veranstaltungsbeginn benachrichtigt.
Hat der Kunde bereits Schulungsentgelte an DML gezahlt, werden ihm diese in gezahlter Höhe erstattet.
Weitergehende Ansprüche des Kunden, insbesondere Ansprüche auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Ersatz von Arbeitsausfall sind ausgeschlossen.
8.2 Stornierung: Bei Schulungen müssen Rücktritte von bereits angemeldeten Kunden schriftlich erfolgen. Für die Stornierung werden folgende Gebühren erhoben:
8.2.1 Bei öffentlichen Schulungen, Besuchergruppen und Vorträgen
a) Bis 14 Tage vor Schulungsbeginn: kostenfrei.
b) Danach: 50 % des Schulungsentgelts (zzgl. MwSt.).
c) Bei Nichterscheinen zum Schulungstermin ohne
vorherige Abmeldung: 100% des Schulungsentgelts
(zzgl. MwSt.).
Vorstehendes gilt nicht für den Fall, wenn der abgesagte Kunde einen zahlenden Ersatzteilnehmer stellt oder nach 8.3 umbucht.
8.2.2 Bei Inhouse-Schulungen
a) Bis 14 Tage vor Schulungsbeginn: kostenfrei.
b) Danach: 50 % des festgesetzten Zusätzlichen Entgelts
(zzgl. MwSt.).
c) Bei Nichtstattfinden der Schulung ohne vorherige Absage: 100% des zusätzlichen Entgeltes für Inhouse-Schulungen (zzgl. MwSt.).
8.3. Umbuchung: Der Kunde kann bis 14 Tage vor Schulungsbeginn schriftlich, per E-Mail ([email protected]/) den gebuchten Schulungstermin einmal kostenfrei umbuchen.
Sollte die Umbuchung danach erfolgen, wird ein Umbuchungsentgelt in Höhe von 100,00 € je Kunde
erhoben.
8.4 Mindestteilnehmerzahl bei Inhouse-Schulungen:
Eine Reduzierung der Teilnehmerzahl ist kostenfrei möglich, solange die Mindestteilnehmerzahl von fünf (5) Teilnehmern nicht unterschritten wird. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, gilt die Schulung als storniert und o.g. Stornierungsentgelte werden fällig (gilt nur für Inhouse-Schulungen).
8.5 E-Learning Module: Die Buchung eines ELearning-Angebotes kann, solange die Login-Daten
noch gültig sind und sofern noch keine Anmeldung im E-Learning Portal mit der entsprechenden Nutzerkennung erfolgte, jederzeit entgeltfrei zurückgenommen werden. Wurden E-Learning Module bereits bearbeitet und wünscht der Kunde die Stornierung
der Schulung, ist der Kunde zum vollen Schulungsentgelt verpflichtet, wenn er das E-Learning Angebot bereits in Anspruch genommen hat. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
8.6 Ersatzteilnehmer: Kann der Kunde nicht an der Schulung teilnehmen, hat er die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer zu benennen mit der Folge, dass für ihn keine Stornierungsentgelte entstehen. Die Aufhebung des bereits mit dem Kunden geschlossenen Vertrags erfolgt hierbei zeitlich nach Abschluss des Vertrags mit dem Ersatzteilnehmer. Gilt nicht für online Schulungen.
9. Datenschutz
9.1 DML verpflichtet sich, die ihr vom Kunde mitgeteilten personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Alter, Rechnungsangaben, vertraulich zu behandeln und Dritten nicht zugänglich zu machen, mit Ausnahme der Daten, die nationale Behörden, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Rechtsanwälte benötigen, um gesetzliche Pflichten der DML erfüllen zu können oder im Falle von Rechtsstreitigkeiten und dies im Einklang mit datenschutzrechtlichen Bestimmungen steht. DML wird durch entsprechende Maßnahmen und die Verpflichtung ihrer Mitarbeiter dafür Sorge tragen, dass diese Verschwiegenheitspflicht während der Laufzeit der Inanspruchnahme von Leistungen von DML und nach deren Ende aufrechterhalten bleibt.
9.2 Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten der Kunden an Dritte für andere Zwecke, insbesondere auch für Zwecke der Beratung, Werbung und Marktforschung ist ausgeschlossen, sofern der Kunde dazu nicht sein ausdrückliches Einverständnis erklärt.
10. Widerrufsrecht (gilt für Verbraucher)
10.1 Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, kann er seine Vertragserklärung innerhalb der
Widerrufsfrist von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. per Brief, Telefax, E-Mail) nach den gesetzlichen Vorschriften widerrufen.
10.2 Die Widerrufsfrist beträgt zwei Wochen und beginnt bei Dienstleistungen einen Tag nach Absendung des Anmeldeformulars.
10.3 Der Widerruf ist zu senden per E-Mail an [email protected]
10.4 Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Schulungsangeboten, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind und bei Lieferung von Audio- oder Videoaufnahmen oder Software.
10.5 Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die DML die Schulung mit ausdrücklicher Zustimmung des Kunden vor Ablauf der Widerrufsfrist durchführt.
11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
11.1 Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist, soweit gesetzlich zulässig,
Manchester.
12. Schriftform und Wirksamkeit
12.1 Die Parteien verpflichten sich, Änderungen und Ergänzungen der Vertragsbedingungen schriftlich zu treffen. Dies gilt auch für das Schriftformerfordernis gemäß dieser Ziffer 12 der AGB.
12.2 Salvatorische Klausel: Durch eine etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen
wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Klauseln
gilt dasjenige als vereinbart, was dem wirtschaftlich Gewollten in rechtlich zulässiger Weise
am ehesten entspricht. Dies gilt auch für ergänzende Vertragsauslegung.