online weberkampagne

In diesem Beitrag werde ich folgende Fragen beantworten:

 

  • Wie können Sie die Kosten Ihrer Werbekampagnen genau messen?

 

  • Was sind die “benutzerdefinierte Kampagnen und Kampagnenparameter”

 

  • Warum und wie verwendet man diese?

 

Wenn Sie Werbeanzeigen schalten ist es immer wichtig, dass Sie genau messen können welche Werbeanzeige, inwieweit Ihre Ziele erfüllt, also wie gut sie konvertiert. Bei manchen Werbeanzeigen können Sie zum Beispiel ermitteln, wie viel Sie zum Beispiel ein Klick (CPC) oder die Impressionen (CPM) Ihrer Werbung kosten würden. Bei manchen Kampagnen ist es sogar möglich zu sehen, wie viel Sie eine von Ihnen definierten Conversions kostet (zum Beispiel auf Facebook dank „Pixel Facebook“). Sehr oft sind die Daten aber ungenau oder das Nachverfolgen Ihrer Conversions oder Ihrer Klickrate (CTR) ist nicht exakt und erschwert.

 

Stets zur Hilfe kommen Ihnen dann die Benutzerdefinierten Kampagnen.

 

Nehmen wir an Sie wollen mit einem Instagram Influencer mitarbeiten. Er schlägt Ihnen vor, dass er den Link zu Ihrer Webseite in seiner Instagram Biografie (BIO) eingibt und Sie somit den Traffic auf Ihrer Webseite steigern. Dies wird Sie 100€ pro Monat kosten. Ihre Werbung würde jetzt also so aussehen:

 

instagram profil kampagnen

Wären diese 100€ jetzt zu viel oder zu wenig?

 

Was wäre, wenn der Influencer nicht 1400 sondern 100.000 Abonnenten hätte?

 

Wie viel wäre es dann wert?

 

Wie viel sollten Sie ihm dann dafür anbieten?

 

Um alle diese Fragen beantworten zu können benutzen wir hier die Benutzerdefinierten Kampagnen:

 

Benutzerdefinierte Kampagnen sind Ihre URLs mit einem zusätzlichem, entsprechendem und von Ihnen definierten Kampagnenparameter. Dank diesem Kampagnenparameter können Sie ermitteln, über welche Kampagnen Zugriffe Ihre Webseite arbeitet. Wenn ein Nutzer auf einen Verweis- Link klickt, werden diese Parameter an Google Analytics** gesendet. Somit können  Sie die Effektivität der einzelnen Kampagnen in Ihren Berichten analysieren.

 

**Google Analytics ist ein Online-Dienst der der Datenverkehrsanalyse von Webseiten dient. In der Zukunft werde ich dieses Tool beschreiben, Sie sollten sich allerdings mit diesem Tool schon jetzt bekannt machen.

 

Zusammengefasst: Dank diesen Parametern können Sie in Google Analytics** ziemlich genau ermitteln, wie viele Personen diesen Link angeklickt haben, an welchem Ort sie sich befinden, wie alt sind sie, über welches Gerät sie auf die Website gekommen sind u.v.m.

 

Aber das wichtigste ist: Setzen Sie vorher in Google Analytics Ziele , dann können Sie genau ermitteln welche Kampagne wie oft Ihre Ziele erfüllt hat. Das können zum Beispiel Ziele wie: Einkauf, Lead, Registrierung usw. sein. Sie könnten dann also sehen, wie viel Umsatz genau diese eine Werbung generiert hat und somit wäre Ihnen klar, wie viel Sie dafür bereit sein sollten zu zahlen.

 

Ich hoffe ich habe Sie überzeugt, dass die Benutzerdefinierte Kampagnen wichtig sind!

 

Jetzt zeige ich Ihnen genau Schritt für Schritt wie Sie sie verwenden sollten.

 

Google stellt offiziell so ein Tool für Kampagnenparameter zur Verfügung:

https://ga-dev-tools.appspot.com/campaign-url-builder/

 

Es gibt aber auch viele ähnliche die gleich funktionieren, man kann die Parameter auch manuell einrichten. Ich verwende jedoch dieses Google Tool, welches ich auch Ihnen empfehle.

 

Also, Sie gehen auf die oben angegebene Webseite und dort erscheint das hier:

 

google campaing builder

 

Sie wählen hier Ihre Zielseite, als auch jeweils drei Angaben die Ihnen danach helfen Ihre Werbeanzeige in Analytics zu identifizieren.

 

Theoretisch sollte eine Angabe reichen, aus meiner Erfahrung heraus muss ich jedoch sagen, dass es besser ist, wenn Sie die drei verwenden, also: Quelle, Medium und Name Ihrer Kampagne. Nachdem Sie alle Angaben ausgefüllt haben, ist Ihr Link fertig.

 

Jetzt können Sie entweder den Link sofort verwenden (das wäre der sehr lange Link) oder Ihren Link gleich verkürzen, dafür müssten Sie auf „Convert URL to Schort Link“ klicken. Ich empfehle Ihnen jedoch dass Sie den langen link kopieren und das Tool namens bitly ( https://bitly.com ) verwenden.

 

Mit diesem Tool können Sie (natürlich auch kostenlos) Ihren Link verkürzen und einen Benutzerdefinierten Namen für Ihren Link verwenden.

 

Somit könnten Sie zum Beispiel statt diesem Link:

www.deinewebsite.com/deinprodukt?utm_source=Instagram&utm_medium=Influencer&utm_campaign=Thomas

oder diesem https://goo.gl/CgRDmz

so einen link definieren: http://bit.ly/NameDeinesProdukts

 

Der Link würde natürlich viel besser aussehen und bei Ihren Kunden auch besser ankommen als die zwei anderen. Hier noch ein Beispiel für Sie, wie ich das verwende:

 

deine facebook marketing url

 

Und so schaut das auf Instagram aus:

 

instagram profil

 

Nachdem Ihr neuer Link angeklickt wird, können Sie Ihre Klicks (in Google Analytics) sehen unter:

 

Akquisition -> Kampagnen -> Alle Kampagnen. (Beachten Sie das Bild)

 

Google Analytics Kampagnen

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem Beitrag ein bisschen geholfen habe.

 

Wenn etwas unklar bleibt oder Sie noch Fragen haben, können Sie gerne einen Kommentar schreiben. Wenn Sie diesen Text für nützlich und interessant finden, teilen Sie es bitte gleich mit Ihren Freunden (es gibt unten Social Media Buttons).

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment